Bettlogo3
Oft müde?

 Oft müde?

Wer wünscht sich nicht einen arbeits- oder erlebnisreichen Tag mit einem tiefen erholsamen Schlaf zu beenden, um für den nächsten Tag neue Kräfte zu sammeln?  Für viele Menschen sieht die Realität jedoch anders aus. Sie liegen oft lange wach im Bett, bis sie endlich einschlafen können und andere von Ihnen finden aber nicht den richtigen Tiefschlaf und dies führt dazu, dass man am nächsten Tag  sich wie gerädert fühlt, müde ist als hätte man zu wenig geschlafen. Folgen sind, dass die Leistungsfähigkeit und Konzentration stark sinkt.

 

 Welche gesundheitlichen Ursachen können dafür verantwortlich sein?

 

 Schnarchen, nur lästig?

Schnarchen, auch Partner sind durch die störende Geräuschkulisse mit davon betroffen, wenn Ihre Nachtruhe dadurch erheblich gestört wird. Wie entsteht dieses lästige Schnarchgeräusch. Während des Schlafens entspannen sich der hinterer Zungengrund, Gaumen (Zäpfchen) und die oberen Luftwege. Beim Einatmen, selten bei der Ausatmung, vibriert dieses Gewebe und erzeugt so die allseits bekannten Geräusche.  Häufiges und starkes lautes Schnarchen kann ein Symptom für das Vorliegen einer Schlafstörung sein. Wenn Ihr Partner sogenannte Aussetzer im Atemrhythmus feststellt, der Betroffene selbst merkt es nicht,  sollte man an das Vorliegen einer Schlafapnoe denken! Seltener ist die Ursache ausbleibende Steuerung durch das Gehirn. Am häufigsten gerät während des Schlafens der Zungengrund weiter nach hinten und behindert den Luftröhreneingang. Das Zwerchfell atmet aber weiter und der dadurch entstehende Unterdruck verschließt die Atemwege vollständig. Wiederholte Atemstillstände sind die Folge. Der davon betroffene Mensch schnarcht im allgemeinen häufig laut und unregelmäßig.

 Schwitzt oft nachts und  hat Luftmangel

Eine Phase des Atemstillstandes wird, nachdem das Gehirn diesen Notstand bemerkt hat, mit einem explosionsartig anhörenden Lufteinziehen, heftigen Körperbewegungen und Sprechen beendet bis sich alle Vorgänge wieder holen!! Gefährlich wird dies, wenn etwa 10 Atemstillstände und mehr in einer Stunde auftreten, welche jeweils mehr als 10 Sekunden und diese andauern. Dabei sind 100 bis 500 Atemstillstände währen einer Nacht keine Seltenheit. Am nächsten Morgen ist man chronisch müde und gereizt.

  Chronisch müde und gereizt

Frühmorgens wie gerädert erwachen, im Tagesablauf ständig müde und unausgeglichen, sind typische Anzeichen auf das Vorliegen einer Schlafapnoe. Darüber  hinaus machen plötzlicher ungewollter Schlafzwang (Sekundenschlaf) und Konzentrationsschwäche das Leben schwer und das Unfallrisiko steigt. Der Sauerstoffmangel kann, wenn er häufig auftritt, zu schweren Organschäden des Herzens und des Gehirns führen und somit die Lebenserwartung mindern.

  Weitere mögliche Hinweiszeichen können sein:

  • häufiges nächtliches Wasserlassen
  • morgendliche Kopfschmerzen
  • trockener Mund beim Aufwachen
  • sexuelle Störungen
  • Übergewicht

 Gesundheitliche Folgen einer Schlafapnoe können sein:

  • Sauerstoffmangel im Gehirn und des Herzens
  • Bluthochdruck
  • Herzinsuffizienz
  • nächtliche Herzrhythmusstörungen
  • Herzinfarkt
  • Potenzstörungen
  • Schlaganfall

Um diese Krankheiten zu vermeiden oder zumindest zu lindern, gibt es viele Möglichkeiten, welche alle Apnoiker nutzen sollten und die ärztliche Diagnose und Therapie durch erfahrene Schlafmediziner, Atemgeräte und die Unterstützung durch die Selbsthilfegruppe wahrnehmen.

[Startseite] [Wer sind wir?] [Wo finden Sie uns ?] [Termine] [Oft müde?] [Diagnose & ...] [Testen Sie sich?] [Interessantes] [Wer unterstützt ...] [Masken & Geräte] [Impressum]